Kryptowährungen in Österreich kaufen

Die Medienwelt hat mit der Blockchain Technologie und den Kryptowährungen zwei Themenbereiche gefunden, die aus der täglichen Berichterstattung inzwischen gar nicht mehr wegzudenken sind. Hier halten sich positive und negative Berichterstattungen beinahe die Waage. Ebenso erstaunlich ist es aber auch, dass beide Begrifflichkeiten gleichermaßen polarisieren und faszinieren. Sofern das im passenden Moment richtig genutzt wird, sorgt das sofort für eine gute Möglichkeit der Vermarktung von Blockchain- und Krypto-Unternehmen. Leider ruft das hinsichtlich der Kryptowährungen auch sehr viele unseriöse Anbieter auf den Plan, die ihre ganz eigenen Marketingstrategien verfolgen, um den Nutzer in die Irre zu führen und regelrecht zu betrügen. Wie man sicher und seriös Kryptowährungen in Österreich kaufen kann,findet man hier.Natürlich gibt es überall auf der Welt seriöse Anbieter, doch im Folgenden werden vor allem die unseriösen Marketingstrategien hinsichtlich der Kryptowährungen gezeigt.

Vorsicht bei übertriebener Werbung

Rund um die Geldanlagen von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum & Co kursieren im Internet und auch in den sozialen Netzwerken sehr fragwürdige Werbungen. Fast immer werden hier hohe Renditen versprochen und dabei bleibt unklar, wie das Geschäftsmodell funktioniert und womit Geld verdient werden soll. Beim überwiegenden Teil dieser Marketingstrategien handelt es sich um die schon lange verbotenen Schneeballsysteme.

Seriöse Anbieter von schwarzen Schafen unterscheiden

Durch die enorme Kursrally des Bitcoins ist ein wahrer Hype rund um die Kryptowährungen entstanden. Natürlich gibt es eine ganze Reihe sehr seriöser Anbieter, doch leider finden sich auch sehr viele schwarze Schafe darunter. Diese dubiosen Unternehmen sind sowohl in Facebook-Gruppen als auch auf Instagram und in Messenger-Diensten präsent. Versprochen werden dort natürlich eine finanzielle Freiheit und ebenso eine hohe Rendite. Darüber hinaus wird auch der Handel mit neuen und angeblich zukunftsweisenden Kryptowährungen angeboten.

Absolute Vorsicht ist auf jeden Fall geboten, wenn der Unternehmenssitz des Anbieters im Ausland ist. Hier kann es erheblich schwieriger werden, im Ernstfall die eigenen Rechte durchzusetzen. Das Gleiche gilt immer dann, wenn kein Impressum vorhanden ist.

Die Situation rund um die Blockchain

Diese Technologie wurden im Ursprung als Tracking Plattform für alle Transaktionen für den Bitcoin eingeführt. Es verhielt sich bei der Einführung der Blockchain Technologie sogar so, dass niemand erkannt hatte, dass das Potenzial der Blockchain sogar noch größer ist, als das der Kryptowährungen. Doch schnell wurde klar, dass die Blockchain Technologie eine ideale Plattform für unterschiedliche und innovative Applikationen bietet.

Viele alte Geschäftsmodelle könnten durch diese Technologie in der Zukunft entweder überholt sein oder stark herausgefordert werden. So könnte die Blockchain in der Zukunft eine Bank überflüssig machen, da hier keine dritte Partei mehr notwendig ist, wird die gesamte Verfahrensweise deutlich schneller und dazu auch noch günstiger. Dabei können die unterschiedlichsten Punkte und Knoten in einem Netzwerk gleichermaßen teilnehmen und dort gemeinsam Aufgaben lösen. Ohne einen zentralen Server vernetzt die Blockchain gleichwertige Partner. Unternehmen aus dem Banksektor, aus der Versicherungswirtschaft und einige andere experimentieren bereits schon jetzt mit dieser Technologie. Erwartet werden dabei Effizienzvorteile ebenso wie Kostenersparnisse.

Die Blockchain als Mittler

Bei den Banken orientiert man sich daran, ob die Blockchain künftig Clearing-Häuser ersetzen kann, denn diese sind dafür verantwortlich, als Vermittler zwischen den verschiedenen Geldhäusern zu agieren. Sie sind zuständig für die sichere und korrekte Übertragung von Geldsummen oder Wertpapieren. Diese Aufgaben könnte die Blockchain wiederum autonom abwickeln.

Die Reederei Maersk setzt schon jetzt gemeinsam mit IBM in der Logistik die Blockchain ein. Der papierlose Containertransport soll hier realisiert werden. Die Blockchain scheint an dieser Stelle ideal, um bei Transporten die Daten zur Ladung und zum Transport an sich zu speichern und an die teilnehmenden Akteure weiterzugeben. Jeder Akteur hat dadurch zu jedem Zeitpunkt den Zugriff auf alle wichtigen Daten, die zudem auch noch fälschungssicher sind.

Gerade bei der Zertifizierung spielt die Blockchain in der Zukunft mit Gewissheit eine extrem wichtige Rolle. Dokumente beispielsweise, die aus dem Ausland angefordert werden und hierzulande anerkannt werden müssen, sind zum einen sehr aufwendig zu beschaffen und zum anderen ist das auch noch sehr teuer. Durch die Blockchain Technologie aber könnten diese Zertifikate ganz einfach und unkompliziert verifiziert werden.

Unternehmen können vielfältig von der Blockchain profitieren

Bei der Technologie Blockchain spricht man von einer dezentral aufgebauten Struktur. Das bedeutet, hier wird nichts an einem Punkt in einem Rechenzentrum gespeichert. Auf der Datenbank des Nutzers befindet sich die komplette Version der Datenbank. Zum einen stellt die Verteilung der Daten sicher, dass die Daten nicht zu manipulieren sind: Dieses wird durch kryptografische Verfahren unterstützt. Eine einseitige Manipulation der Daten würde auf Grund der Tatsache, dass jeder Teilnehmende über eine vollständige Kopie aller Daten verfügt, unmittelbar auffallen. Hier würde sich dann sofort ein Datensatz von allen anderen abheben. Diese Tatsache macht die Daten fälschungssicher.

Darüber hinaus ist dank der allgemeinen Verfügbarkeit und Integrität der Daten dafür gesorgt, dass jeder Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt auf die Daten zugreifen kann. Das bedeutet, falls einmal eine Festplatte ausfallen würde, oder im schlimmsten Fall sogar ein komplettes Rechenzentrum, gehen die Daten dennoch nicht verloren. Diese Gründe sorgen dafür, dass sich die Unternehmen effizientere Prozesse von der Blockchain versprechen.

Die Marketingstrategien für die Blockchain- und Krypto-Unternehmen

Entscheidend ist es, die breite Masse zu erreichen. Um das effektiv und gewinnbringend stattfinden zu lassen, gibt es unterschiedliche Kanäle, die sehr hilfreich sind. Angefangen bei der suchmaschinenoptimierten Website, weiter über Google AdWords bis hin zu Facebook, Instagram, Snapchat, Pinterest und auch kampagnenbasierte Aktivitäten auf selektierten Newsplattformen. Zu den gezielten Marketingstrategien im Offline Bereich zählen zum Beispiel Eventsponsoring, Networking/Events, Inserate, TV-Spots, usw. Welche Kanäle gewählt werden und wie die Kampagne aufgebaut ist, hängt vor allem von der Zielgruppe ab. Hier gilt es, auf die entsprechenden Interessen und auch auf die demografischen Merkmale achten.

Die Marketingstrategie für Krypto- und Blockchain-Unternehmen sollte aber auch Tools zur Messung der einzelnen KPIs festlegen. Dabei könnte es sich zum Beispiel, bezogen auf die Webseite, um Unique Users, SEO-Visibility und spezifische Conversions handeln. Bei den Blogbeiträgen wären beispielsweise Klickrate, Verweildauer, Conversions und Impressions wichtig. Im Bereich des E-Mail-Marketings entscheiden dann die Öffnungsrate, Klickrate und das Abonnenten-Wachstum über den Erfolg einer Marketingstrategie. Bei Google AdWords sind die CTR (Click-Through-Rate), CPC (Cost-Per-Click) und Conversions die entscheidenden Merkmale.

Im Bereich von Social Media geht es vor allem um Engagement Rate, Klickrate und um Response-Time. Bei den Events wiederum spielt die Anzahl der Kontakte sowie die Anmeldungen und das Follower-Wachstum auf anderen Kanälen eine wichtige Rolle.

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.